wohlfahrt-header.jpg Foto: A. Zelck / DRK-Service GmbH
Sozialarbeit und WohlfahrtspflegeWohl-Fahrt und soziale Arbeit

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Engagement
  3. Wohl-Fahrt und soziale Arbeit

Wohl-Fahrt und soziale Arbeit

Viele Menschen helfen anderen.
Denn einigen Menschen geht es nicht so gut wie anderen.
Aber wir sagen:
Alle haben die gleichen Möglichkeiten verdient.
Darum helfen wir.
Dabei geht es um die Grund-Versorgung aller Menschen.
Es geht zum Beispiel um Angebote für Gesundheit und Erziehung.
Diese Hilfe nennt man auch:
Wohl-Fahrt.

Viele Menschen helfen mit.
Damit es anderen Menschen besser geht.

Ansprechpartner

Carsten Unterbäumer

Tel: 0 23 27 8 70 17

unterbaeumer(at)drk-wattenscheid.de

Voedestr. 53

44866 Bochum

"Sozialarbeit und Wohlfahrtspflege ist unser Ding!"

Ein herzliches "Hallo" bei der Rotkreuzgemeinschaft 2 des DRK-Kreisverbandes Wattenscheid!

Wir sind eine Gemeinschaft ehrenamtlicher Rotkreuzfrauen, die sich in vielen Aufgabengebieten der Sozialarbeit und Wohlfahrtpflege engagieren und bei Veranstaltungen des Roten Kreuzes, wie zum Beispiel dem Waffelbacken auf dem WATer Weinfest, aktiv sind.

Einmal monatlich treffen wir uns donnerstags zur Gemeinschaftsversammlung im DRK-Saal der Kreisgeschäftsstelle, um hier die organisatorischen Dinge für unsere Aktivitäten zu besprechen und gleichzeitig auch das Gemeinschaftsleben zu pflegen.

  • "Was für Aufgaben erfüllt die Rotkreuzgemeinschaft 2?"
    Foto: Christian Lange

    Wir sind in den verschiedensten Aufgabengebieten der Sozialarbeit und Wohlfahrtspflege unseres Kreisverbandes tätig, wie zum Beispiel in den Tätigkeitsfeldern

    Blutspende, Kleiderkammer, Seniorencafé, Mittelbeschaffung, Seniorenskat, DRK-Bildungswerk, Selbsthilfegruppen, DRK-Veranstaltungen.

  • "Aber ich habe doch gar kein Vorwissen!"
    Foto: Christian Lange

    Das ist für uns überhaupt kein Problem, denn Du bringst sicher Lebenserfahrung mit, den Rest vermitteln wir Dir mit der Zeit!"

    Innerhalb des Roten Kreuzes kann man unterschiedliche Aus- und Fortbildungsangebote wahrnehmen. Das Rotkreuz-Einführungsseminar ist hier die Grundlage in Wattenscheid: Hier erfährt man Historisches und Grundlegendes zur Struktur des DRK und Besonderheiten im Rotkreuzverband in Wattenscheid.

    Hiernach stehen je nach Interessenslage verschiedene Fortbildungsmöglichkeiten, z.B. im Bereich Blutspende im Institut des Blutspendedienstes West in Münster. Auch die Heimvolkshochschule des Landesverbandes Westfalen-Lippe e.V. in Münster bietet zum Beispiel Ausbildungsmöglichkeiten als "Seniorentanzleiter/-in" oder "Kursleiter/-in Seniorengymnastik".

    Alle weiteren Erfahrungen und Kompetenzen werden innerhalb der Gemeinschaft weitergegeben und durch "learning by doing" verinnerlicht! Jedes Mitglied wird seiner Interessenlage entsprechend eingesetzt, je nachdem, wieviel Zeit er aufbringen kann.

    Und das Beste ist daran, dass das komplette Ausbildungsprogramm natürlich kostenlos ist!“

  • "Kann ich von einem Ehrenamt auch profitieren?
    Foto: Christian Lange

    Es ist keineswegs so, dass aktive Senioren nur für die Gesellschaft nützlich sind. Vor allem wir selbst profitieren davon, wenn wir ehrenamtliche Aufgaben übernehmen. Ein Ehrenamt ist eine gute Möglichkeit, um das "Alter" aktiv zu gestalten. Senioren haben heute nicht nur eine höhere Lebenserwartung, zudem sind sie oftmals auch gesundheitlich besser in Schuß als früher. Ein heute 75jähriger ist heute in etwa in derselben Verfassung wie ein 65jähriger vor 40 Jahren.

    Unser (Un-)Ruhestand ist zudem zunehmend auch die Möglichkeit, uns auch selbst zu verwirklichen, noch einmal Neues auszuprobieren oder uns auch ein wenig neu zu erfinden. Eine ehrenamtliche Tätigkeit hilft auch dabei, nochmals neue Menschen kennnzulernen.

    Ein soziales Engagement lohnt sich auch aus einem weiteren Grund. Es fördert nämlich auch die Gesundheit und das Wohlbefinden. Aktiv sein und sich mit anderen Menschen auszutauschen hält zum einen den Geist rege und zum anderen wirkt sich das mit dem Ehrenamt erworbene "Selbstbewusstsein" oft auch positiv auf die Gesundheit aus.

  • "Aber ich habe doch gar nicht so viel Zeit!"
    Foto: M. Wodrich / DRK

    "Das ist überhaupt kein Problem! Die ehrenamtliche Arbeit in unserem Kreisverband ist so ausgelegt, dass jeder selbst entscheiden kann, wie viele Stunden er im Monat für sein Engagement aufbringen kann. Es gibt keine Mindeststundenzahl oder Verpflichtungen."

    Mehr als 400.000 Ehrenamtliche engagieren sich bereits neben ihrem Beruf, dem Studium oder der Schule beim DRK. Es sind Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts, unterschiedlicher Hautfarbe, Religion und mit ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Sie helfen Menschen in Not.

Schutz und Auslagenerstattung

Foto: P. Citoler / DRK

Wer so viel gibt wie unsere vielen freiwilligen Helfer, soll auch etwas zurückbekommen! Deshalb verleiht das DRK verschiedene Auszeichnungen: so zum Beispiel das Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes, Ehrennadeln für langjährige Mitgliedschaft oder die Henry-Dunant-Plakette. Damit wollen wir uns für tolle Leistungen bei unseren Ehrenamtlichen bedanken!

Mit Ihrem Freiwilligen Engagement helfen Sie Menschen und darauf könne Sie stolz sein. Zeigen sie es auch und überzeugen Sie so z.B. Ihren zukünftigen Arbeitgeber von sich. Wir stellen Ihnen gerne Nachweise für Ihr soziales Engagement aus, die Sie beispielsweise einer Bewerbung beilegen können.

Ehrenamt

Foto: D. Winter

Wie das Wort schon sagt, ein Ehrenamt wird "der Ehre wegen" ausgeübt, und nicht aus materiellen Gründen. Auch das freiwillige Engagement beim DRK ist unentgeltlich.

Es sollen Ihnen durch Ihre ehrenamtliche Tätigkeit aber auch keine Kosten entstehen. Deshalb werden Ihnen zum Beispiel Fahrtkosten und entstandene Ausgaben für Übernachtungen und Verpflegung erstattet.

Und natürlich sind Sie beim DRK gegen Unfälle versichert. Die Sicherheit unserer Aktiven liegt uns ganz besonders am Herzen und ist oberste Priorität im Einsatz!